„Airbag“ für die Säge

Exklusive Einblicke: BM Redaktion testet die AIM Technologie

Wie wäre es, wenn Sägeblätter mobiler Tischkreissägen bei Hautkontakt automatisch stoppen, bevor ihre scharfen Zähne tief ins Fleisch schneiden? Mit dem Schwesterunternehmen SawStop will Festool eine solche Technologie auch in Deutschland etablieren. BM- Redakteur Marc Hildebrand hat AIM ausprobiert.

Vor Unachtsamkeit ist kein Schreiner oder Tischler gefeit – bei der Arbeit an Kreissägen oft mit dramatischen Folgen: Über 14.000 meldepflichtige Unfälle verzeichnet hier die Statistik in Deutschland. In den USA reduziert SawStop solche Unfälle bereits seit 2004 mit der AIM-Technik – Active Injury Mitigation, zu Deutsch: aktive Verletzungsminderung. Nun soll das System auch hierzulande Einzug halten, denn seit Juli 2017 gehört SawStop wie auch Festool zu Tooltechnic Systems (TTS). Das rege Interesse im Handwerk bewiesen raunende Menschentrauben vor den Festool Showbühnen auf der Messe Holz-Handwerk 2018. Dort wurde Sawstops AIM erstmals der Öffentlichkeit live vorgeführt. Das Ziel: die SawStop Technologie für mobile Tischkreissägen unter Festools Fittichen als Verletzungsverminderung in Europa salonfähig machen. Bei Festool in Wendlingen, hat die BM Redaktion die besondere Kreissäge selbst ausprobiert und dem Blatt hautnah auf den Zahn gefühlt.

Sie wollen wissen, wie es weitergeht? Dann laden Sie einfach den gesamten Artikel (erschienen im BM; Ausgabe 07/2018) als PDF kostenlos herunter oder lesen ihn online auf der BM Webseite inklusive Videos. Die Zeitschrift BM können Sie einfach unter diesem Link abonnieren.