Die Schreinerwerkstatt MebS Meble

Präzision bis zum letzten Schliff

Eine alte Handwerkstradition trifft auf moderne Schreinerarbeit

Massive Schnitzereien und andere Verzierungen sind die Merkmale der Altdanziger Möbel aus Polen. Jahrhundertelange Tradition und handwerkliches Geschick spiegeln sich in den Schnitzarbeiten wider. Wir haben die Schreinerei MebS Möbel besucht und die Könner bei der Arbeit begleitet.
Das MebS Möbel-Team empfängt uns mit freudiger Begrüßung in Sierakowice, einer kleinen Ortschaft mit 7.000 Einwohnern in der Nähe von Danzig in Polen. Hier befindet sich seit mehr als 20 Jahren die Schreinerei und Holzwerkstatt. Dort werden noch immer Möbel in Handarbeit hergestellt – ganz nach dem Vorbild der Altdanziger Werkstätten. Dahinter steckt eine lange Tradition, bereits im 18. Jahrhundert entstand das erste Danziger Mobiliar. In den Handwerksbetrieben wurden schon damals opulente, massive Möbel angefertigt. Typisch für diese Holzarbeiten, die erstmals zur Zeit des Barocks entstanden, sind aufwändige Verzierungen, geschwungene Formen und üppige Ornamente. Zu den Grundmaterialien zählen Edelholzarten wie Nussbaum, Ebenholz und Palisander. Mittlerweile sind die prachtvollen Stücke vor allem für repräsentative Zwecke gefragt.

Möbelherstellung trifft Kunsthandwerk

So entwickelte sich die Möbelherstellung über die Jahre zum Kunsthandwerk. Der Besitzer von MebS Möbel, Bartlomiej Jóskowski, führt uns zuerst in den Eingangsbereich: „Ihr kommt zum richtigen Zeitpunkt. Wir arbeiten gerade an tollen Wohnzimmermöbeln, die euch einen eindrucksvollen Einblick in unsere Arbeit bieten.“ Vor uns erstreckt sich über das gesamte Erdgeschoss die Möbelausstellung der Manufaktur. Bereits beim Gang durch die heiligen Hallen wird klar: Hier ist man stolz auf die kunstvolle Arbeit. Der Eingangsbereich ist ausgestattet mit Stücken, deren Verzierungen an traditionelle maritime Motive und Akanthusblätter erinnern. Manche Schnitzereien entstammen aber auch aus der eigenen Feder von MebS. Stilelemente, die sich auf die Jägerei berufen, sind kennzeichnend für die Werkstatt in Sierakowice.
Schnitzereien aus Holz

„Die Oberfräse ist eines unserer wichtigsten Werkzeuge. Die Frästiefe lässt sich leicht einstellen und kann je nach Schnitzvorlage feinjustiert werden.“

Bartlomiej Jóskowski - Eigentümer MebS Möbel

Fräsen mit der Festool Oberfräse OF 1010

Erfahrung ist das Maß der Dinge

Dann geht es weiter in das Herzstück von MebS Möbel – die Schreinerwerkstatt. Hier warten unterschiedliche Holzarten darauf, in Schnitzereien oder Möbel verwandelt zu werden. Dem MebS-Team liegt die Arbeit mit Holz im Blut, dafür bekommt man beim Gang durch die Werkstatt ein Gespür. „Die Qualität des Holzes ist der Grundstein und spiegelt sich in den fertigen Produkten wider. Mittlerweile kann ich auf den ersten Blick feststellen, ob das Material für unsere Arbeit geeignet ist oder nicht“, sagt Jóskowski. Beim Betrachten einer Schnitzvorlage zeigt sich uns die grundlegende Herausforderung: Die feinen Motive, wie Blätter oder Gesichter, müssen mit äußerster Präzision und Feinheit auf das Holz übertragen werden. „Die Oberfräsen OF 1010 und OF 1400 sind die perfekten Werkzeuge für die Fräsarbeiten. Dank der präzisen Einstellung können Formfassungen passgenau vorgenommen werden. Das benötigen wir für unsere Schnitzvorlagen“, erklärt uns ein Mitarbeiter. Deshalb betraut der Eigentümer nur Fachleute mit einem großen Erfahrungsschatz mit den Schnitzereien. Holzbildhauer sind auf Detailgenauigkeit und Sorgfalt geschult. Fachpersonal ist schwer zu finden, deshalb sucht Bartlomiej Jóskowski im gesamten Land nach seinen Angestellten. So gelangen nach Sierakowice häufig Holzbildhauer, die aus den entlegensten Teilen des Landes stammen. Trotz unterschiedlicher Herkunft entsteht in der Werkstatt ein einheitlicher Stil. „Am Ende sehen die Möbelstücke aus, als seien sie aus einer Hand gefertigt worden“, unterstreicht der Eigentümer mit Stolz.
Schnitzereien aus Holz
Schnitzereien aus Holz

Mit Elektrowerkzeugen zum Erfolg

Es folgt die Vorbereitung der einzelnen Möbelelemente. Eine industrielle Fertigung kommt dafür nicht infrage, da diese nicht denselben Effekt wie die handwerkliche Arbeit erzielen würde. Deshalb verwendet MebS nur handgeführte Elektrowerkzeuge. „Mein erstes Produkt – die Oberfräse OF 1010 – kaufte ich vor neun Jahren. Seitdem ist sie im täglichen Einsatz und für mich die perfekte Verlängerung der eigenen Hand“, erzählt Jóskowski, während er mithilfe der Gehrungssäge eine Holzplatte millimetergenau zuschneidet. „Die Oberfräse ist eines unserer wichtigsten Werkzeuge. Die Frästiefe lässt sich leicht einstellen und kann je nach Schnitzvorlage feinjustiert werden. Dadurch lassen sich auch Schnitzereien mit einer unterschiedlichen Frästiefe ohne Probleme umsetzen.“ Die Werkzeuge kommen vor allem in der vorletzten und letzten Etappe der Produktion zum Einsatz. Hier bekommen sie den wortwörtlichen letzten Schliff verpasst.
Schnitzereien aus Holz
Schnitzereien aus Holz

Zusammensetzung im System

Im Anschluss an die Schnitzarbeiten folgt der Zusammenbau. Hier wird ein weiteres Festool Produkt verwendet – die DOMINO Dübelfräse mit den dazugehörigen DOMINO Dübeln. „Mithilfe der DOMINO Dübel können wir unsere Möbelstücke stabil zusammensetzen. Die Holzdübel sind nach außen nicht sichtbar. So bleibt die Wirkung der Schnitzereien erhalten. Dennoch sorgen sie für einen verdrehsicheren und stabilen Halt“, beschreibt ein Schreinermitarbeiter das Zusammenfügen der Teile. Bei den DOMINO Dübeln gibt es zwei Möglichkeiten, diese anzubringen – mit und ohne Spielraum. Bei den Schränken oder Kommoden von Mebs werden die Dübel mit einem gewissen Spielraum befestigt. So kann man zum Beispiel die Frontseite oder die Seitenwand bewegen, um sie in die entsprechende Position zu bringen und erst anschließend zu verleimen. Dieses Verfahren ist an die traditionelle Vorgehensweise angelehnt, nur mit der Arbeitserleichterung durch die modernen Elektrowerkzeuge und Dübel.
Schnitzarbeiten aus Holz

Die Seele der Danziger Möbel

„Die Anforderungen haben sich über die Jahre verändert. Ohne den Gebrauch moderner Handwerkzeuge könnte die geforderte Qualität nicht in dem gewünschten Zeitrahmen der Kunden erzielt werden. Die Möbel wären unbezahlbar“, erzählt ein Mitarbeiter aus der Schreinerwerkstatt. Trotzdem hebt sich das Unternehmen vom Markt ab, indem es keinerlei computergesteuerte Fertiglösungen benutzt. Der Fachmann möchte von derartigen Verfahren nichts hören: „Wenn die Holzbearbeitung von Computern gesteuert wird, ist das Endprodukt so gut wie ‚leblos‘. Der Charakter geht verloren. Erst das eigentliche Handwerk macht den Charme der Möbelstücke aus.“ Deshalb greift man bei MebS immer zuerst zum Schnitzeisen oder zur Handfräse. „Unsere Möbel haben eine Seele. Das ist zu spüren“, sagt einer der Holzbildhauer am Ende unseres Besuchs. Dank Möbelwerkstätten wie MebS wird der Charme der Altdanziger Möbel auch in der Gegenwart weitergetragen. Beeindruckt von deren Kunsthandwerk und einzigartigen Schnitzarbeiten, verlassen wir die Werkstatt und treten vollbepackt mit neuen Eindrücken die Heimreise an.