Anwendungsbeispiel drucken

Wände und Trockenbau schleifen mit dem PLANEX Langhalsschleifer
 

Schleifen mit dem Langhalsschleifer
Wände, Decken oder Trockenbau zu schleifen, kann mühselig und anstrengend sein. Dabei eine perfekte Oberfläche zu erzeugen, ist nicht immer ganz einfach. Wie Sie mühelos zum perfekten Ergebnis kommen und welche Werkzeuge und Zubehöre dazu nötig sind, zeigt Ihnen das folgende Anwendungsbeispiel.
PLANEX Langhalsschleifer

    Beschreibung

    Wände, Decken und Trockenbau zu schleifen, stellt den Anwender oftmals vor Herausforderungen. Einmal wegen des hohen Kraftaufwandes, der das Erreichen einer gleich bleibende Qualität erschwert und desweiteren die unzählig verschiedenen Spachtelmassen, die es auf dem Markt gibt. Daher zeigen wir Ihnen in diesem Anwendungsbeispiel wie Sie mühelos mit unserem PLANEX Langhalsschleifer zur perfekten Oberfläche kommen, ohne viel Kraft aufzuwenden.
     

    Materialliste

    • Wände, Decken oder Trockenbau

    Maschinen/Zubehör

    In diesem Anwendungsbeispiel werden folgende Maschinen und Zubehör empfohlen:

    Vorbereiten/Einstellen

    • Wenn Sie beginnen möchten Ihre Wände, Decken oder den Trockenbau zu schleifen, achten Sie auf genügend Bewegungsfreiheit. Wenn es die Arbeitssituation erfordert, decken Sie die Böden ab und tragen Sie bitte einen Gehörschutz und/oder Augenschutz während dem Arbeiten.

      +
      Vorbereitungen treffen
    • Verbinden Sie den PLANEX mit Ihrem Absaugmobil (plug it-Kabel und Schlauch). Achten Sie darauf, dass der richtige Schlauchdurchmesser am Absaugmobil eingestellt ist (in diesem Fall D36) und vergewissern Sie sich das die AC-Funktion aktiviert ist. Bitte benutzen Sie keinen Selfclean Filtersack, sondern den transparenten Entsorgungssack ENS-CT 36 AC/5. Wählen Sie jetzt die passende Schleifmittelkörnung für Ihren Untergrund aus.

      +
      PLANEX mit Absaugmobil verbinden

    Vorgehensweise

    • Vergewissern Sie sich, dass genügend Bewegungsfreiheit vorhanden ist um problemlos mit dem Langhalsschleifer und Sauger zu arbeiten.

      +
      Bewegungsfreiheit sicherstellen
    • Wählen Sie das passende Schleifmittel für Ihren  Untergrund aus (je weicher der Spachtel, desto höher die zu wählende Körnung des Schleifpapiers). Sie können zwischen Granat und Granat Net wählen.

      +
      Passendes Schleifmittel anbringen
    • Stellen Sie –  abhängig ob die Wand oder Decke geschliffen werden soll – die Ansaugung auf das Wand- oder Deckesymbol bzw. stellen Sie den gewünschten Ansaugungsgrad stufenlos an dem Regler am Schleifkopf ein.

      +
      Ansaugungsgrad stufenlos einstellen
    • Wenn es die Arbeitssituation erfordert, schalten Sie Ihr LED-Licht am Schleifkopf aus oder ein. Der Schalter befindet sich überhalb des Ein/Aus Schalters. Desweiteren können Sie das LED-Licht über unsere Festool Work App manuell steuern (Auto-Start deaktiveren, Dimmfunktion etc.).

      +
      LED-Licht bei Bedarf zuschalten
    • Stellen Sie den Ein/Aus Schalter am Absaugmobil auf AUTO, AC auf ON und den Schlauchdurchmesser auf 36. Wenn der PLANEX nun eingeschaltet wird, läuft der Sauger automatisch mit an.

      +
      Einstellungen am Sauger vornehmen
    • Beginnen Sie mit Ihrem Schleifvorgang. Führen Sie den PLANEX in Auf- und Abbewegungen über die zu bearbeitende Fläche, wenn nötig im Kreuzgang arbeiten. Bewegen Sie sich möglichst von der Lichtquelle weg, wie z.B. von Baustrahlern oder Fenstern.

      +
      Mit Schleifvorgang beginnen
    • Durch die Ansaugung ist ein müheloses Schleifen der Deckenflächen möglich. Durch den umlaufenden LED-Lichtring werden Unebenheiten auf der Oberfläche schon während des Schleifens sichtbar – zeitaufwändiges Nacharbeiten entfällt. Dank des Excenter Antriebs sind auch weiche Spachtel mühelos schleifbar.
      Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Schleifen und perfekte Ergebnisse.

      +
      Mit dem LED-Lichtring werden Unebenheiten auf der Oberfläche sichtbar
    1. Unsere Anwendungsbeispiele und Arbeitsergebnisse sind die Dokumentation der von uns durchgeführten Arbeitsschritte. Sie sind individuelle Beispiele und keine Gewähr oder Zusicherung dafür, dass der Anwender dieselben Resultate erreicht. Die Resultate hängen von der Erfahrung und dem Geschick des Anwenders sowie den verwendeten Materialien ab Anwendungsbeispiele ersetzen nicht die Festool Bedienungsanleitung und/oder Sicherheitshinweise. Die Haftung für Sach- und Rechtsmängelfreiheit der Informationen, Anleitungen, Anwendungen, insbesondere für deren Fehlerfreiheit, Richtigkeit, Freiheit von Schutz- und Urheberrechten Dritter, Vollständigkeit und/oder Verwendbarkeit ist ausgeschlossen. Schadenersatzansprüche des Anwenders, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Diese Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder in Fällen gesetzlich zwingender Haftung.

      Eine Haftung für Mangelfolgeschäden übernehmen wir nicht.