Anwendungsbeispiel drucken

Plexiglas selber schneiden

Im Automobilbau oder in der Architektur wird Acrylglas häufig verwendet, da es bruchsicher und robust ist – trotzdem lässt es sich sehr leicht bearbeiten. Doch welche Säge benötigt man dafür und wie schneidet man Plexiglas? Das erfahren Sie in diesem Anwendungsbeispiel, das alle erforderlichen Schritte zum Schneiden erläutert.
Plexiglas schneiden

    Beschreibung

    Acrylglas – meist unter dem Namen Plexiglas bekannt – wird aufgrund seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und der relativ einfachen Bearbeitung mit herkömmlichen Elektrowerkzeugen, im modernen Innenausbau und beim Heimwerker zunehmend beliebter. Im Gegensatz zu echtem Glas bietet dieser Werkstoff erhebliche Vorteile. Der wichtigste Vorteil ist die hohe Bruchsicherheit, bei einer sehr guten optischen Qualität und einer hohen Lichtdurchlässigkeit. Außerdem ist es recht einfach, Ausschnitte und Formen jeglicher Art in Plexiglas zu sägen.

    Wie Sie eine Plexiglasscheibe einfach schneiden können, wird im folgenden Anwendungsbeispiel erklärt.

    Maschinen/Zubehör

    In diesem Anwendungsbeispiel werden folgende Maschinen und folgendes Zubehör empfohlen:

    Alternative Maschinen

    Alternativ zu den oben genannten Maschinen und Zubehöre können auch die folgenden Maschinen verwendet werden, um Acrylglas zu schneiden – auf diese wird in diesem Anwendungsbeispiel jedoch nicht weiter eingegangen:

    Vorbereiten/Einstellen

    • Besonders wichtig und entscheidend für die Schnittqualität ist der Einsatz des richtigen Sägeblatts in Kombination mit der materialgerechten Drehzahl. Wenn man das wärmeempfindliche Plexiglas mit einer zu hohen Schnittgeschwindigkeit und mit falschem Sägeblatt bearbeitet, besteht die Gefahr, dass der Werkstoff an der Schnittkante schmilzt. Benutzt man aber ein Feinzahn-Sägeblatt mit mindestens 48 Zähnen und der richtigen Zahngeometrie zum Schneiden, ist ein sauberes Schnittergebnis gewährleistet.

      Beim Einstellen der Drehzahl ist die Herstellerempfehlung zu beachten bzw. ein Probeschnitt auszuführen. Wenn bei dem Probeschnitt die Schnittkante verschmolzen ist, sollte der Vorschub erhöht (bei Handvorschub meist nicht möglich) oder die Drehzahl an der Maschine reduziert werden.

      +
      Das Sägeblatt
      • Das Feinzahn-Sägeblatt in die Tauchsäge einsetzen.
      • Die Schnitttiefe auf Materialdicke +7-10 mm an Hand der Skala auf der Maschine einstellen. Dazu wird der Schnitttiefenanzeiger Richtung Sägeblatt gedrückt und auf die gewünschte Tiefe zum Schneiden eingestellt.
      • Die Drehzahl, die mit Hilfe des Probeschnitts als gut erachtet wurde, einstellen.
      • Das Plexiglas auf einen Arbeitstisch (z.B. Multifunktionstisch MFT) oder auf Holzböcke legen.
      • Bei dünnem Plexiglas sollte eine Schneideunterlage benutzt werden,damit sich das Acrylglas beim Sägen nicht durchbiegt.
      • Anschließend die Führungsschiene nach Anriss auf das Werkstück legen und mit den passenden Schraubzwingen für Führungsschienen oder den Hebelzwingen befestigen.
      • Nun den Absaugschlauch des Absauggeräts an die Handkreissäge sowie das Plug-it Kabel an das Absaugmobil anschließen, um das Plexiglas zu schneiden.

      +
      Das Feinzahn-Sägeblatt einsetzen.

    Vorgehensweise

      • Nun wird die Handkreissäge vor dem Werkstück auf die Führungsschiene gesetzt.
      • Die Tauchvorrichtung mit dem Daumen entriegeln, indem der grüne Knopf nach vorne geschoben wird. Die Maschine einschalten und das Sägeblatt vor dem Werkstück eintauchen.

      Indem die Handkreissäge langsam und mit gleichmäßigem Vorschub über die Schiene geführt wird, lassen sich das Plexiglas und die Doppelstegplatten ausrissfrei und absolut gerade schneiden.

      +
      Die Handkreissäge langsam und mit gleichmäßigem Vorschub über die Schiene führen.
    1. Unsere Anwendungsbeispiele und Arbeitsergebnisse sind die Dokumentation der von uns durchgeführten Arbeitsschritte. Sie sind individuelle Beispiele und keine Gewähr oder Zusicherung dafür, dass der Anwender dieselben Resultate erreicht. Die Resultate hängen von der Erfahrung und dem Geschick des Anwenders sowie den verwendeten Materialien ab Anwendungsbeispiele ersetzen nicht die Festool Bedienungsanleitung und/oder Sicherheitshinweise. Die Haftung für Sach- und Rechtsmängelfreiheit der Informationen, Anleitungen, Anwendungen, insbesondere für deren Fehlerfreiheit, Richtigkeit, Freiheit von Schutz- und Urheberrechten Dritter, Vollständigkeit und/oder Verwendbarkeit ist ausgeschlossen. Schadenersatzansprüche des Anwenders, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Diese Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder in Fällen gesetzlich zwingender Haftung.

      Eine Haftung für Mangelfolgeschäden übernehmen wir nicht.