Anwendungsbeispiel drucken

Sandwichplatten sägen mit Stichsägen

Dieses Anwendungsbeispiel beschreibt das Sägen von Sandwichplatten mit Hilfe einer Pendelstichsäge und einem speziellen Stichsägeblatt. Diese ermöglichen eine saubere und schnelle Arbeit und ein präzises Ergebnis, um die Platten anschließend zum Beispiel als Außenverkleidung von Hallen zu verwenden.
Sandwichplatte sägen

    Beschreibung

    In diesem Anwendungsbeispiel wird das Sägen einer 60 mm dicken Sandwichplatte mit einer Pendelstichsäge beschrieben. Als Außenverkleidung von Stahlhallen, z. B. Lagergebäuden, Logistic-Zentren, Produktionsgebäuden, Kaufhäuser usw., werden häufig Sandwichelemente verarbeitet.

    Beim Sandwichmaterial sind zwei Stahl-Deckschalen über einen wärmedämmenden Kern aus Polyurethan (PUR) Hartschaum schubfest miteinander verbunden.

    Die Deckschalen sind aus 0,6 mm dicken ST 37 Stahl, feuerverzinkt und bandbeschichtet (spez. Fertigungsart der Lackierung). Sie werden liniert, eben oder trapezprofiliert geliefert. Der PUR Hartschaum gewährleistet eine ausgezeichnete Wärmedämmung. (Sandwichplatten 60 mm dick = kWert 0,32 oder Platten 40 mm dick = kWert 0,38.)

    Gleichzeitig zeichnen sich Sandwichelemente durch ein Schalldämmmaß von Rw = 25 dBA aus. 

    Bei der Vorbereitung zur Montage in der Werkstatt oder Vorort an der Baustelle sind Einpassarbeiten erforderlich. Dabei müssen Ecken ausgeklinkt, Teile angepasst und Radien angeschnitten werden.

    Bisherige Vorgehensweise:
    Aufwendiges, kraft- und zeitraubendes Sägen mit einer Handbügelsäge. 

    Trennen mit Winkelschleifern mit den Gefahren:

    • Ausglühen der Deckschale (unsauberer Schnitt)
    • Schmelzen der PUR-Hartschaums
    • Ungenauer Trennschnitt 

    Lösung
    Mit einer Pendelstichsäge und einem speziellen Stichsägeblatt für Sandwichplatten können die Platten schnell, sauber und rationell bearbeitet werden.

    Maschinen/Zubehör

    In diesem Anwendungsbeispiel werden folgende Maschinen und folgendes Zubehör empfohlen:

    Vorbereiten/Einstellen

    • Einstellung der Führung auf das Stichsägeblatt

      • Spanflugschutz von Pendelstichsäge entfernen
      • Pendelhubschalter auf Stellung 3
      • Klemmschraube mit Innensechskantschlüssel öffnen
      • Fast Fix lösen und Sägeblatt bis zum Anschlag in den Klemmschuh stecken
      • Mit dem Innensechskantschlüssel Schraube an die Hartmetallführung so weit anstellen, bis die Backen am Sägeblatt fast anliegen
      • Spanflugschutz wieder einklicken

      +
      Führung auf das Stichsägeblatt einstellen
    • Achtung: Das Sägen von Sandwichplatten erfordert:

      • Das richtige Sägeblatt von Festool
      • Schutzbrille, Arbeitshandschuhe und evtl. Körperschutz tragen (Verletzungen vorbeugen)
      • Langsames Ansägen – nicht ruckartig in das Werkstück fahren
      • Drehzahlstufe 4 einstellen und eine niedrige Vorschubgeschwindigkeit wählen
      • Mit Absaugung arbeiten

      +
      Anforderungen an das Sägen von Sandwichplatten

    Vorgehensweise

      • Sandwichplatten auf einem Tisch, auf Holzböcken o. ä. mit Schraubzwingen befestigen.
        (Alternative: mit ca. 15 cm dicken Holzunterlagen, z. B: Kanthölzer auf den Boden legen).
      • Platten nach Bedarf anzeichnen
      • Absaugschlauch an Stichsäge anschließen
      • Stichsäge an Sandwichplatte anlegen
      • Maschine einschalten und mit mäßigem Vorschub die Ausklinkung bzw. den Radius in die Sandwichplatten sägen

      +
      Mit mäßigem Vorschub die Ausklinkung bzw. den Radius in die Sandwichplatten sägen
    1. Unsere Anwendungsbeispiele und Arbeitsergebnisse sind die Dokumentation der von uns durchgeführten Arbeitsschritte. Sie sind individuelle Beispiele und keine Gewähr oder Zusicherung dafür, dass der Anwender dieselben Resultate erreicht. Die Resultate hängen von der Erfahrung und dem Geschick des Anwenders sowie den verwendeten Materialien ab Anwendungsbeispiele ersetzen nicht die Festool Bedienungsanleitung und/oder Sicherheitshinweise. Die Haftung für Sach- und Rechtsmängelfreiheit der Informationen, Anleitungen, Anwendungen, insbesondere für deren Fehlerfreiheit, Richtigkeit, Freiheit von Schutz- und Urheberrechten Dritter, Vollständigkeit und/oder Verwendbarkeit ist ausgeschlossen. Schadenersatzansprüche des Anwenders, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Diese Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder in Fällen gesetzlich zwingender Haftung.

      Eine Haftung für Mangelfolgeschäden übernehmen wir nicht.