Anwendungsbeispiel drucken

Schleifen von Quer- und Längsholzflächen

Bei einer Verbindung von Quer- und Längsholzflächen ist beim Schleifen entsprechend auf die Faserrichtung zu achten, da ansonsten Schäden an der Oberfläche entstehen und sich Riefen bilden. Dieses Anwendungsbeispiel zeigt mit der Exzenterschleifmaschine eine praktische Lösung, um beispielsweise Rahmen auf Gehrung oder auch stumpfe Rahmenverbindungen zu schleifen.
Schleifen von Quer- und Längsholzflächen

    Beschreibung

    Wo Längs- und Querholzflächen aneinander stoßen, muss besonders darauf geachtet werden, dass nicht quer zur Faserrichtung des Holzes geschliffen wird. Dadurch würde die Qualität der Oberfläche leiden. Bei einem Schliff quer zur Oberfläche entstehen Riefen im Holz, welche auch nach der Oberflächenvergütung noch gut zu erkennen sind. Dies gilt es zu vermeiden. Für diese Anwendungen eignen sich Exzenterschleifmaschinen von Festool hervorragend. Sie ermöglichen eine nahezu schleifkringel- und riefenfreie Oberfläche. Daher macht es hier keinen Unterschied, ob die Maschine mit oder gegen die Faserrichtung geführt wird. Man spricht dabei von einem „verwischenden“ Schliff.

    Maschinen/Zubehör

    In diesem Anwendungsbeispiel werden folgende Maschinen und folgendes Zubehör empfohlen:

    Vorbereiten/Einstellen

    • Die Exzentertellerschleifer unterscheiden sich voneinander u. a. im Schleifhub, im Durchmesser des Schleiftellers und im Leistungsgewicht. Dies ist dann zu berücksichtigen, wenn z.B. über Kopf gearbeitet werden muss. Hier bietet sich der leichtere ETS 125 oder der ETS EC an.

      +
      Die Exzentertellerschleifer unterscheiden sich voneinander u. a. im Durchmesser des Schleiftellers und im Leistungsgewicht
    • Ist ein größerer Abtrag erforderlich, kann mit dem Getriebe-Exzenterschleifer ROTEX RO 150 im Grobschliff vorgeschliffen und anschließend im Exzenterschleifen feingeschliffen werden.

      +
      Für größereren Abtrag  im Grobschliff vorschleifen und anschließend im Exzenterschleifen feinschleifen
    • Bei Schleifarbeiten muss mit Absaugung gearbeitet werden.
      ETS 150 und ETS 125 haben eine integrierte Absaugung eingebaut und werden mit einer Filterkassette geliefert. Diese kann z. B. außerhalb der Werkstatt verwendet werden, wenn kein Absauggerät mitgeführt wird.
      Alle Festool Exzenterschleifer können an ein Absaugmobil von Festool angeschlossen werden. Besonders vorteilhaft ist hier die Verwendung des Plug it - Saugschlauches. Werden lackierte Flächen geschliffen muss die Antistatik - Ausführung verwendet werden. (Serienausstattung bei Festool)

      +
      Bei Schleifarbeiten muss mit Absaugung gearbeitet werden

    Vorgehensweise

    • Je nach Oberflächenbeschaffenheit verwenden Sie aus dem Festool Zubehörprogramm das geeignete Schleifmittel mit der entsprechenden Körnung. Festool bietet für verschiedene Werkstoffe (Holz, Lack, Metall, etc.) das geeignete Schleifmittel an. Für Holz nehmen Sie Rubin 2, für Lacke im Holzbereich Granat
      • Für den Vorschliff der unbehandelten Fläche verwenden Sie Schleifmittel Rubin 2 P 120.
      • Führen Sie das Gerät immer so, dass der Schleifteller parallel (waagrecht) zur Werkstückoberfläche geführt wird.
      • Bewegen Sie den Schleifer gleichmäßig über das Werkstück.
      • Verweilen Sie nicht zu lange auf einer Stelle, denken Sie daran: der Schleifer schleift Holz weg, das kann zu Dellen in der Oberfläche führen!

      +
      Je nach Oberflächenbeschaffenheit das geeignete Schleifmittel mit der entsprechenden Körnung verwenden
    • Beim Schleifen von furnierten Oberflächen besteht die Gefahr des „Durchschleifens“ - besonders an den Brettkanten bestehen
      Um dies zu verhindern verringern Sie mit dem grünen Einstellrad die Motordrehzahl, dadurch wird der Abtrag verringert.

      +
      Beim Schleifen von furnierten Oberflächen besteht die Gefahr des "Durchschleifens"
    • Für den Lackzwischenschliff verwenden Sie Schleifmittel Brilliant 2 P 220 oder P 240. Bitte beachten Sie auch die Empfehlung des Lackherstellers.

      +
      Für den Lackzwischenschliff verwenden Sie Schleifmittel Brilliant
    • Beachten Sie beim Auflegen von Schleifmitteln: die Löcher im Schleifmittel müssen mit den Löchern des Schleiftellers übereinstimmen. Nur dann ist eine optimale Staubabsaugung möglich.

      +
      Beim Auflegen von Schleifmitteln müssen die Löcher im Schleifmittel mit den Löchern des Schleiftellers übereinstimmen
    1. Unsere Anwendungsbeispiele und Arbeitsergebnisse sind die Dokumentation der von uns durchgeführten Arbeitsschritte. Sie sind individuelle Beispiele und keine Gewähr oder Zusicherung dafür, dass der Anwender dieselben Resultate erreicht. Die Resultate hängen von der Erfahrung und dem Geschick des Anwenders sowie den verwendeten Materialien ab Anwendungsbeispiele ersetzen nicht die Festool Bedienungsanleitung und/oder Sicherheitshinweise. Die Haftung für Sach- und Rechtsmängelfreiheit der Informationen, Anleitungen, Anwendungen, insbesondere für deren Fehlerfreiheit, Richtigkeit, Freiheit von Schutz- und Urheberrechten Dritter, Vollständigkeit und/oder Verwendbarkeit ist ausgeschlossen. Schadenersatzansprüche des Anwenders, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Diese Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder in Fällen gesetzlich zwingender Haftung.

      Eine Haftung für Mangelfolgeschäden übernehmen wir nicht.